skip to content

Airboat Bauphase

Einleitung:

Das Airboat wird aus Balsaholz in unterschiedlichen Stärken gebaut. Dieses Habe ich mir rechtzeitig in
Onlineshops besorgt. Der Antrieb erfolgt über einen 480 Watt starken Brushless-Aussenläufermotor in
Kombination mit einem 35 Ah Flugregler. Als Fernbedienung kann ich meine JAMARA CCX2 3 Kanal-FB
einsetzten. Die Richtungsänderung / Steuerung des Airboats erfolgt mit einem Servo über zwei
Luftleitbleche direkt hinter den Propeller. Als Propeller möchte ich gerne einen 7 Zoll 3-Blatt Propeller
einsetzten, noch lieber einen 7 Zoll 4-Blatt-Propeller.
Mal sehen, was der Markt hierzu so zur Verfügung stellt.... 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 1 (10.04.2014)

Rumpf
Als erstes habe ich nach meiner Zeichnung mit dem Rupf angefangen. Der Boden und das angewinkelte
Vorderteil sind aus 3mm starkem Balsaholz. Die Spanten und Längsträger sind aus 5mm Balsaholz.
Die folgenden Bilder sollten den Bauzustand gut dokumentieren können...

Ergebnis
Soweit ok. Es muss nun noch im vorderen seitlichen Teil das 1mm Balsaholz angepasst und doppelschichtig
verleimt werden. Danach geht es dann weiter....

Part 1 Bilder  

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 2 (10.04.2014)

immer noch der Rumpf
Der Rumpf ist soweit fertig gestellt. Ich habe im vorderen Bereich noch ein kleines Feld mit Alu-Lochblech eingearbeitet,
um dort noch kleine Dekoteile verzurren zu können.
Das hintere Teil ist noch nicht fertig, dort wird die Halterung für den Motor als auch die Seitenruder entstehen. Diese
wird auf 5mm Sperrholz befestigt und dann mit dem Rumpf entsprechend verschraubt.
Die Motorhalterung wird aus 2mm Alu gefertigt und so hoch angesetzt, dass ein 7" Propeller noch nach unten 10mm
Luft hat. Die Seitenruder werde ich aus 1mm starkem Kunststoff erstellen.
Als Propellerschutz wir eine Art Lochblech aus Kunststoff verwendet.
Als nächstes muss der Rumpf von der Unterseite mit Epoxydharz eingestrichen werden, damit das Balsaholz in seiner
Struktur gestärkt wird und der Rumpf außerdem wasserdicht wird.
Dann kann die Position des Akkus im Rumpf festgelegt werden, um den Schwerpunkt noch optimieren zu können.
Danach wird dann gespachtelt, geschliffen und lackiert.

Ergebnis

Dafür, dass ich sowas noch nie gebaut habe, bin ich recht zufrieden.

Part 2 Bilder  

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 3 (11.08.2014)

Vorbereitungen Rumpf & Löten Schutzgitter
dieses Projekt lag einige Monate auf Eis, da es wichtigeres zu erledigen gab. Aber abends habe ich dann in meinem
Urlauib doch noch etwas weitergemacht.
Der Rumpf aus Balsaholz wurde geschliffen und gespachtelt und somit für die Lackierung vorbereitet.
Parallel dazu wurde das Schutzgitter gelötet. Das Material ist aus 5mm Messingrohr und die Streben aus 3mm
Messingrohr. Diverse andere Kleinigkeiten wurden außerdem erledigt (Deko-Kiste bauen / Kanister lackieren /
Sitzgestell und Sitz bauen) etc.

Ergebnis
soweit bin ich zufrieden.

Part 3 Bilder  

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 4 (25.08.2014)

nach dem Lackieren und Fertigstellung Lenkung
vor dem Lackieren habe ich mir noch Gedanken bzgl. der Lenkung gemacht. Als Lenkservo wird ein Std. Servo von
ACOMS mit einem Alu-Servo-Horn verwendet.
Die Lenkruder bestehen aus 1,5mm Kunststoff, welchen ich passend zum Rumpf lackiert habe.
Um den Schwerpunklt etwas weiter nach vorne verlagern zu können, musste ich für das Akkupack ein Loch in den
Spanten zum Ablagebereich schneiden, damit wandert der Akku ca. 3 cm weiter nach vorne und entlastet damit
bzgl. Gewichtsverteilung etwas das Heck.
Ich habe die Lage des Boots in einem Regenwasserbehälter getestet. Grundsätzlich muss ich sagen, dass der Rumpf
doch 5 statt nur 4cm in der Höhe hätte betragen können; naja, hoffe es geht auch so.

Ergebnis
Restarbeiten werden übersichtlicher...

Part 4 Bilder  

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 5 (26.08.2014)

Lenkung montiert und getestet ... bald ist es fertig...
die Anlenkung der Steuerruder war recht kompliziert. Mit Stellringen ging dies nicht; es kam zu extremen
Verschränkungen, so dass die Steuerruder nicht komplett in die jeweilige Richtung gefahren werden konnten.
'Daher habe ich die Aufnahme des Lenkgestänges an den Steuerrudern überdacht und entsprechend
abgeändert. Jetzt funktioniert die Lenkung gut (zumindest im Trockenlauf).

Ergebnis
nur noch Kleinigkeiten wie z.B.

- befestigen der Trinkkanisterattrappe
- Ein/Aus Schalter für Stromzufuhr Akku - Regler
- Abdichten des Heck- und Mittelteils mittels Dichtmasse
- gescheiter Schnellverschluss für das Mittelteil (da wo die Elektrik drunter liegt)
- anbringen des Frontbügels aus Alu (inkl. lackieren etc.)
- noch etwas Deko ;-)

- und natürlich der abschließende Test im Wasser, ob es auch so funktioniert wie gewünscht

Part 5 Bilder  

(auf den ersten drei Bildern das zukünftige Gespann aus Honcho, Trailer und Boot)

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 6 (05.09.2014)

Alles montiert und per Trockenlauf getestet / Rest Deko fertig
nachdem nun fast alle Restarbeiten erledigt sind, wurde auf staubigem Boden getestet. Motor läuft, Lenkung
funktioniert soweit auch.
Einige kleine Dekoteile wurden noch gefertigt und montiert. 

Ergebnis
2 Sachen fehlen noch

- Löten der Frontreling (zum Vertauen)
- gescheiter Schnellverschluss für das Mittelteil (da wo die Elektrik drunter liegt)

- der Test auf Wasser fand auch schon statt, war aber nicht zu meiner Zufriedenheit

Part 6 Bilder  

 

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Part 7 (15.09.2014)

Gewichtsoptimierung
Ich habe das Vorderdeck (dort wo die Deko drauf befestigt ist) aufgetrennt und die Verstrebung darunter modifiziert.
Damit kann ich den Akku um gut 5 - 6 cm weiter nach vorne in dem Rumpf plazieren.
Ich hoffe, dass dieses der Heckilastigkeit des Boots etwas entgegenwirkt.
Außerdem ist heute die 8" x 4" 3 Blatt-Luftschraube eingetroffen. Ich habe diese natürlich gleich montiert und
getestet; habe das Gefühl, dass der Motor damit besser klar kommt als mit der 7" x 6" 2 Blatt-Luftschraube.
Wird sich aber erst auf dem Wasser zeigen.
Leider passt nun der Messingschutzkäfig nicht mehr.

Ergebnis
3 Sachen fehlen somit nun noch noch

- Löten der Frontreling (zum Vertauen)
- gescheiter Schnellverschluss für das Mittelteil (da wo die Elektrik drunter liegt)
- Neubau des Propellerschutzkäfigs


Part 7 Bilder  

Coded with validXHTML, CSS and tested for WCAG Priority 2 Conformance.

Powered by Website Baker, design by gavjof